Another night, I’m going mad

Samstag. Aufstehen wieder zu nachtschlafender Zeit, frühstücken, dann wieder mal zu Dollar. Unser Fiesta war uns zu… Fiesta. Wir fahren jetzt einen Focus, das ist schon mal deutlich besser.

image

Danach fuhren wir zu Point Loma und liefen im tiefsten Nebel zum alten Leuchtturm. Wir beschlossen später wiederzukommen, wenn das Wetter aufklaren sollte und fuhren zunächst zur Besichtigung des im Hafen von San Diego vor Anker liegenden Flugzeugträgers USS Midway. Für mich war das natürlich ein Fest,  aber ich hatte auch nicht den Eindruck, dass Marcus sich langweilt. Neben den offensichtlichen Dingen, war für mich besonders interessant, mit wie viel Respekt man den Kriegsveteranen begegnet. Egal,  ob es um ein Foto mit einem Veteranen aus dem zweiten Weltkrieg oder um allgegenwärtige Erklärungen und Führungen durch Veteranen ging,  diese “vom Krieg getriebene Nation” scheint vor kaum etwas Anderem so viel Respekt zu haben, wie vor ihren Veteranen.

Nach der Tour über und durch die Midway fuhren wir noch einmal nach Point Loma. Bei besserer Sicht schossen wir ein paar Fotos und fuhren dann zum Mission Beach, dem Vernehmen nach einem der schönsten Strände von Kalifornien. Dort “trauten” wir uns sogar ins Wasser und ließen uns von den Wellen des Pazifiks umspülen.  Herrlich!
image

image

image

Nach einer kurzen Dusche gab es dann leckeres Thai-Food im durch die ComicCon katastrophal überfüllten historischen Gaslamp-Quarter von San Diego.

Nun heißt es Badesachen trocknen und die Koffer packen, morgen früh geht es weiter nach Los Angeles. Gute Nacht Amerika, einen schönen Tag Deutschland!

3 thoughts on “Another night, I’m going mad

  1. … jo! ich glaub ihr habt verstanden wie man urlaub macht. schön! weiter so! 🙂

Comments are closed.