Up, up and away!

Schon gestern Abend brachen Karsten und ich über verschneite Autobahnen nach Berlin auf. Wir übernachteten bei verschiedenen Freunden und heute früh um sechs machten wir uns dann auf den Weg nach Tegel.
Unsere Boarding begann trotz des Schneefalls leidlich pünktlich und nach dem Enteisen der Maschine hoben wir mit circa 50 Minuten Verspätung in einem picke-packe-vollen A321-200 in Richtung Sonne ab.
Positiv aufgefallen ist mir bei Air Berlin der Sitzabstand. Der fühlt sich sogar in einem voll gepackten Mittelstreckenflugzeug angenehmer an, als in den 767-300ER von Condor. Die Füße finden Platz zum Bewegen und auch die Tische klappen recht entspannt und unabhängig von der Sitzposition vor meinem Bauch herunter.
Negativ ist anzumerken, dass selbst das anstatt einer richtigen Mahlzeit gereichte Käse-“Baguette” nur schwer genießbar war, allerdings war das Bordessen bei Condor auch nicht im engeren Sinn lecker.
Der Flug war aufgrund von kräftigen Winden teilweise etwas unruhig und “bumpy”, aber noch nicht wirklich beunruhigend.
Nach der Landung auf Teneriffa ließen Sonne, blühende Blumen und Palmen sofort gute Laune aufkommen… einfach herrlich und Balsam für die vom Winter geschundene Seele. Nicht einmal die, nicht ganz einfache, Suche, nach dem Shuttle unseres Autovermieters, konnte dieses Hoch nachhaltig trüben.
Zirka zwei Stunden später hatten wir unser Auto entgegen genommen, im Supermarkt eine Grundausstattung für den Kühlschrank erworben und sogar schon eine spanische  SIM-Karte mit Internet-Flat im Handy und damit alle Tagesziele erfüllt.
Wir fuhren dann durch die landschaftlich schöne, aber für den Fahrer teilweise recht anstrengende, Westseite der Insel und kamen schließlich kurz nach dem Sonnenuntergang in der Finca La Gotera an. Die letzten Kilometer führten uns und unseren Mietwagen über unbefestigte Wege und wilde Steigungen. Hier galt die schöne, alte Regel: Don’t be gentle, it’s a rental!
Die Finca selbst entschädigte uns allerdings für die “interessante” Anfahrt. Der Blick von der Terrasse ist atemberaubend, die Wirtsleute sind extrem freundlich und es gibt sogar eine Sauna. Wow, einfach wow!
Jetzt wird erst einmal geschlafen, morgen startet dann das straffe Urlaubsprogramm. Gute Nacht allerseits.

2 thoughts on “Up, up and away!

Comments are closed.