Pforten

Heute wollten wir es nach den beiden fordernden Tagen etwas langsamer angehen lassen. Der Wecker schellte erst gegen neun und nach dem Frühstück schnappten wir uns zunächst die Kameras und gingen in der Nähe der Finca auf Entdeckungsreise.

Danach fuhren wir ins nahe gelegenen Icod de los Vinos zum Parque el Drago. Der Park beherbergt El Drago, einen mächtigen Drachenbaum, der – je nachdem wen man fragt -, zwischen 500 Jahren (Biologen) und bis zu 2000 Jahren (Einheimische) alt sein soll. Zwar riet man uns, man könne den Baum von einem Platz aus auch gut sehen, ohne zahlen zu müssen, die vier Euro Eintritt zum Park erwiesen sich dennoch schnell als gut angelegtes Geld. Der Park ist recht groß und bietet sehr viele, schöne Fotospots.

Nach mehreren Stunden und einigen Kilometern ging es dann mit vielen Bildern und einigen fotografischen Lerneffekten im Gepäck wieder ins Quartier. Unterwegs filmten wir noch die spektakuläre Anfahrt zur Finca.
Dort angekommen warfen wir uns ein paar leckere Stückchen Dorade in die Pfanne und heizten wieder einmal die Sauna an.

Unser Polo röchelt und gurgelt inzwischen überhaupt nicht mehr. Zwischenzeitlich hatten wir aufgrund der Geräusche und der fehlenden Leistung schon geglaubt, das Auto habe einen anderen Motor,  als die deutschen Modelle, aber seit dem Tanken ist wirklich alles besser geworden. Vielleicht wird aus spontaner Antipathie ja doch noch eine wundervolle Liebesgeschichte auf den zweiten Blick. 😉
Morgen steht La Orotava auf dem Programm, wo wir etwas völlig Unerwartetes tun wollen… fotografieren.

One thought on “Pforten

Comments are closed.