This could be the year for the real thing

Heute früh haben wir uns von Velse und Matti verabschiedet, den traditionellen Eintrag im Gästebuch hinterlassen und schon ging es in Richtung Parola. Auf dem Weg zum Panzermuseum fuhren wir durch diverse Regenfronten und ich hatte große Zweifel, ob ich das Museum trockenen Fußes erleben kann.

image

Rechtzeitig, als wir auf den Parkplatz bogen, zeigte sich jedoch die Sonne am Himmel und ich konnte zwei Stunden bei bestem Wetter fotografieren, anschauen und lesen. Was fur eine Freude!

Kaum 100 km weiter checkten wir im Hotel ein, gaben den kleinen Tschechen ab und danach machte ich mich auf den Weg zur Aussichtsterrasse und fotografierte ein paar Flugzeuge. Eine Super-Teleobjektiv hätte mir große Freude bereitet, mit “nur” 200 mm Brennweite erreicht man in Helsinki leider nicht viel.

image

Zum Abendessen gab es neben Saibling ein ganz besonderes Dessert: Crème brûlée mit salziger Lakritze. Das klang zunächst komisch, schmeckte aber spektakulär.

image

Morgen vormittag machen wir uns dann auf den kurzen Weg zum Terminal und 12:25 Uhr Ortszeit starten wir in Richtung Berlin, wo wir 13:20 Uhr Ortszeit ankommen werden.

Und als Nachtrag das gestern versprochene Bild vom staubigen Skoda.

image

One thought on “This could be the year for the real thing

  1. Guten Abend nach Helsinki!
    Das Dessert schaut sehr lecker aus! Die Kombination war sicher eine Wucht 🙂
    Eine schöne letzte Nacht in Finnland und einen ruhigen Heimflug.
    Gute Nacht!

Comments are closed.