“Ich sag jetzt nichts von Nüsse knacken, aber…”

Am Abreisetag reinigten wir die Finca, ließen uns von der Vermieterin drücken und herzen und fuhren diesmal über die Nordroute zum Flughafen. Das ging deutlich schneller, ist aber vergleichsweise unspektakulär und langweilig.

Nach der Rückgabe des Mietwagens und einem recht angenehmen und im Vergleich zum Hinflug deutlich kürzeren Rückflug sind wir nun wieder in Deutschland angekommen. Dank eines kräftigen Rückenwindes (kräftig wie in “200 km/h”) konnten wir die in Teneriffa bestehende Verspätung aufholen und landeten pünktlich in Berlin Tegel.

Das Prinzip auf eine lokale Prepaid-Karte zu setzen und so im Urlaub stets online zu sein und diverse Google-Dienste nutzen zu können (Navigation!) hat sich wieder einmal bewährt, die Insel war eh wunderschön und ich bin mir sicher, dass ich irgendwann noch einmal zurückkommen werde.